schlecht drauf?

miese Stimmung im Vertrieb

Was machen Sie, um als Verkäufer/in „gut drauf“ zu sein? Schließlich merken Kunden, wenn die Stimmung nicht passt. Häufig hilft ein Ritual. Beispielsweise das Verkäufersakko anziehen. Oder vor dem Termin etwas für sich selbst tun. Ein kleines Erfolgserlebnis wirkt oft wie ein Wunder. Hören Sie in sich rein. Was tut Ihnen gut. Und lassen Sie dies zum Ritual werden… Jeder erfolgreiche Boxer hat seine Walk-In-Hymne in den Ring. Wie wäre es beispielsweise, im Auto vor einem Kundentermin noch mal „Eye of the Tiger“ spielen zu lassen?

Auf Augenhöhe

Uhr als Statussymbol

Kunden registrieren bewusst und unbewusst, ob sie auf Augenhöhe behandelt werden. Als Verkäufer:in darf ich mich nie herablassend meinen Verhandlungspartner gegenüber verhalten. Das können auch nonverbale Zeichen sein: beispielsweise passt eine Luxusuhr nicht in ein preissensibles Umfeld. Umgedreht darf ich mich als Verkäufer nicht klein machen. Ich bin kein Bittsteller sondern ein Problemlöser. Mit diesem Selbstverständnis sollte jeder im Vertrieb arbeitende in die Verhandlung gehen. Und ja, wenn ich Luxus verkaufen will, muss ich auch Luxus leben. Dann passt auch die entsprechende Uhr.

Über Buschtrommeln

Buschtrommeln in der Werbung

Wer braucht denn schon Werbung? Meine Leistungen verbreiten sich durch Buschtrommeln – sprich Empfehlung. Das ist natürlich die wirksamste Form der Werbung. Derjenige oder diejenige, die Sie empfehlen bürgen praktisch mit ihrem Namen für Ihr Angebot. Leider funktioniert das auch im Negativen! Menschen sind halt so gestrickt, dass sie eher über schlechte Erfahrungen berichten als über positive Erlebnisse. Auch in der Wahrnehmung bleibt Schlechtes eher im Gedächnis haften. Dabei sind wir Menschen noch nicht mal mit Absicht so eingestellt. Das ist sogar evolutionär begründbar – als Schutz vor Gefahren.

Von Rosstäuschern

rossteuscher

eine persönliche Erfahrung von gestern:  seit Jahren suche ich nach einem vernünftigen Mazda MX 5 der zweiten Serie. Kenner der Materie wissen, dass der Knackpunkt bei diesen Fahrzeugen Rost am hinteren Radlauf und Schweller ist. Es gibt nur ganz wenige Wagen, die dort wirklich gut sind. Ein vermeintlich gutes Exemplar wurde in einer einschlägigen Börse angeboten. Die Bilder sahen vielversprechend aus. Siehe das linke Foto oben. Also ins Auto gesetzt und losgefahren – sind ja nur 100 km… Beim Händler angekommen, entdecke ich auch ziemlich schnell das Objekt meiner Begierde. Doch … Weiterlesen …

USP – ist er wirklich wichtig?

USP Marketing

Im Marketing viel beschrien: der USP – der „Unique Selling Point“ in deutsch: mein Alleinstellungsmerkmal.  Jeder sagt: „Du brauchst so etwas ganz dringend, sonst kannst Du kein Geschäft betreiben“. Stimmt das wirklich? Eigentlich brachte mich ein Satz meines Steuerberaters drauf, dass der USP nicht wichtig ist: „wissen Sie Herr Hasübert, es gibt so viele Steuerberater, aber wir haben immer genügend Arbeit“. Was unterscheidet mein Steuerbüro nun von anderen? Mir fällt nichts ein – und das ist noch nicht mal negativ gemeint. Ich gebe meine Unterlagen ab, das Büro wandelt alles amtskonform in … Weiterlesen …